Sonntag, 29. März 2015

Zwei Ideen für's osterliche Brunch-Buffet: Herzhafte Ricotta-Spinat-Muffins und Hähnchen-Apfel-Brotaufstrich mit Curry


Ich muss etwas loswerden. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich nun wie eine alte, trutschige Tante anhöre, aber ich muss es einfach sagen: Unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht! Gerade habe ich noch über Rezeptbüchern mit Weihnachtsplätzchen gebrütet, am Wochenende mit warmen Socken und Apfel-Zimt-Tee auf dem Sofa gekuschelt und ich könnte schwören, ich habe noch den Geruch von Bratäpfeln und Christstollen in der Nase. Und ehe man sich's versieht, ist auf einmal Ostern. Nach den Nicht-Monaten Januar und Februar hat sich der März nun auch klammheimlich verdrückt. Es ist also fast soweit - der Frühling und damit auch das Osterfest stehen vor der Tür. 


Bei uns war es in den letzten Jahren immer Tradition am Ostersonntag ein riesengroßes Brunch-Buffet zu veranstalten. Und wenn ich riesengroß sage, dann meine ich auch riesengroß. Der Osterzopf konkurrierte mit der überdimensionalen Schüssel Obstsalat um den besten Platz auf dem Tisch, Brötchen und Croissants stapelten sich massenweise im Brotkorb, bunte Ostereier kugelten kreuz und quer über die Tafel und für Käse und Co. war meistens schon gar kein Platz mehr. Von Tellern, Tassen und Besteck ganz zu schweigen. Aber genau diese Atmosphäre macht für mich das Osterfest aus. Wenn sich alle Mann um den vollen Tisch quetschen, die Gäste kaum mehr Platz für Arme und sonstige Gliedmaßen haben und dann fröhlich den vormittag verschlemmen - herrlich. Und damit der Tisch dieses Jahr noch ein klein wenig voller wird, möchte ich euch nun zwei meiner Lieblings-Rezepte zeigen, die meiner Meinung nach bei keinem Brunch-Buffet fehlen dürfen. 


Hähnchen-Apfel-Brotaufstrich

Zutaten für 8 Portionen
4 Eier
200 g gegartes Hähnchenfilet ohne Haut
1 Apfel
2 EL Zitronensaft
10 Radieschen
1 Bund Schnittlauch
200 g Delikatess Mayonnaise
4 TL Currypulver
1 Beet Gartenkresse

1. Die Eier ca. 10 Minuten hart kochen, dann abschrecken, abkühlen lassen und pellen. Anschließend Eier und Hähnchenfilet sehr fein würfeln. Apfel ebenfalls in kleine Stückchen schneiden und sofort mit dem Zitronensaft vermischen, damit er nicht braun wird. Radischen waschen, putzen und klein hacken. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. 

2. Mayonnaise mit dem Currypulver verrühren. Alle klein geschnittenen Zutaten hinzugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Aufschnitt zugedeckt mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen (Tipp: besser über Nacht!). Vor dem Servieren mit Kresse garnieren. Dazu schmeckt Baguette oder Brot. 


Herzhafte Ricotta-Spinat-Muffins

Zutaten für 12 Stück
150 g TK-Blattspinat
50 g Parmesan
3 EL Pinienkerne 
3-4 Stiele Basilikum
1 TL getrocknete italienische Kräuter
250 g cremiger Ricotta
60 g Butter
200 ml Milch
2 Eier
280 g Mehl
3 TL Backpulver
2 EL Zucker
1/2 TL Salz

+ Muffinblech, Muffinförmchen


1. Den Backofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Spinat im Topf auftauen, Parmesan fein reiben. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und das Basilikum klein hacken. 

2. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, mit einem Schneebesen Butter, Milch und Eier miteinander verrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. Mit einem Kochlöffel (wichtig, kein Rührgerät benutzen, da die Muffins sonst nicht fluffig genug werden!) die flüssige Butter-Milch-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und nur so lange rühren, bis alles gerade so vermischt ist. 

3. Mit dem Kochlöffel ebenfalls vorsichtig Ricotta, Nüsse, Spinat und alle Kräuter unterheben. Die Muffinform mit dem Förmchen auslegen und den Teig gleichmäßig verteilen. Im heißen Ofen ca. 18 Minuten backen. Die Muffins anschließend 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann herausnehmen und auskühlen lassen. 

Tipp: Die Muffins schmecken sowohl kalt als auch noch etwas lauwarm. Wer möchte, kann sie mit gesalzener Butter bestreichen. 


So, ich hoffe, euch gefallen meine beiden Brunch-Rezepte - vielleicht findet ja eins davon den Weg auf die ein oder andere Ostertafel. Ich wünsche euch auf jeden Fall ein tolles Fest und ein paar schöne Feiertage. 

Liebe Grüße
Paloma

Samstag, 14. März 2015

[#iheartfood Contest] MEINE HEIMLICHE FOOD-LIEBE - ODER - WAS ICH IM AUSLAND IMMER BESONDERS VERMISSE...

BITTE VOTET FÜR MEIN BROT UND GEBT IHM EIN LIKE --> HIER 


Nach langer, langer Blogger-Abstinenz, die hauptsächlich studiums-, umzugs- und Praktikumsbedingt war, melde ich mich nun endlich wieder aus der Versenkung zurück. Und dafür gibt es einen guten Grund! Auf dem tollen Blog iHeartBerlin, der den Hauptstadterfahrenen unter euch sicher ein Begriff ist, gibt es in Zusammenarbeit mit dem Restaurant-Reservierungs-Service Quandoo eine tolle Aktion. Blogger aller Genres werden dazu aufgerufen ihr absolutes Lieblings-Nahrungsmittel zu fotografieren - zusammen mit einer kleinen Geschichte, warum sie gerade ohne dieses Produkt nicht leben können. Sei es der Espresso, ohne den man morgens nicht aus den Federn kommt, der Schokoriegel, ohne den beim Sofa-Abend irgendwie etwas fehlt oder der Lieblingsjoghurt, der einem im Büro über jedes Nachmittags-Tief hinweg rettet. Das Gewinner-Foto hat am Ende die Chance auf eine phänomenale KitchenAid Artisan - wenn das mal kein Grund ist, sofort mitzumachen!


Wie ihr anhand der Fotos sicher schon erahnen könnt, handelt es sich bei meinem absoluten Lieblings-Nahrungsmittel um Brot. Ja genau, ganz einfaches, unkompliziertes Brot - mal mit Körnern, mal ohne, mal hell, mal dunkel, mal eckig oder rund, aber immer mit einer dicken Kruste und innen schön saftig. Wenn das Brot ganz frisch vom Bäcker oder aus dem Ofen kommt, esse ich es am liebsten sogar pur - allein schon der Geruch ist zum Reinlegen. Nun kommt aber die Krux an der Geschichte: Ich führe nämlich zurzeit eine Fernbeziehung mit meinem geliebten Brot. Für einige Monate bin ich in London - und alle, die schon mal fernab der Heimat waren, wissen wovon ich spreche. Es ist beinahe unmöglich an vernünftiges Brot heranzukommen! Und ich meine richtiges Brot. Kein labberiges Weißbrot, Toast oder Baguette. Sondern ein festes, feines Sauerteig-Brot, ein saftiges Dinkel-Vollkorn-Brot oder duftendes Sonnenblumenkern-Brot. Hach, ihr merkt schon - ich vermisse mein gutes, altes Brot. Aber solange ich fernab der Heimat weile, bleibt mir wohl oder übel nichts anderes übrig, als die Fotos von meinem letzten, selbstgebackenen Brot anzuschmachten. Aber ich freue mich schon jetzt auf mein allererstes Brot nach der Ankunft in Deutschland. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude... ;-)


Wenn ihr auch ein absolutes Lieblings-Nahrungsmittel habt, ohne das ich unmöglich leben könnt, schaut doch mal auf iHeartBerlin vorbei. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 19. März 2015. Danach kann bis zum 27. März auf der Quandoo Facebook-Seite abgestimmt werden - das Foto mit den meisten Likes gewinnt. Ich würde mich natürlich ganz schrecklich, unfassbar, phänomenal doll freuen, wenn ihr für mein Foto votet ;-)

BITTE VOTET FÜR MEIN BROT UND GEBT IHM EIN LIKE --> HIER 


DAS REZEPT FINDET IHR HIER

Ich wünsche euch einen wunderbaren Samstag. Macht es euch schön!
Paloma