Montag, 9. Juni 2014

Bitter-Lemon-Bowle mit Wassermelone und Erdbeeren - es lebe der Sommer!


Ich hoffe, ihr habt das lange, sonnige Pfingstwochenende auch so sehr genossen wie ich! Am tollsten an solchen warmen Tagen finde ich ja immer, dass man bis spät abends draußen sitzen und die milden Temperaturen genießen kann. Und natürlich, dass man nach Glühwein, Lumumba und Punsch endlich wieder Getränke im Glas hat, in denen viele kleine Früchte schwimmen und die man anschließend mit einem (meist viel zu kurzem) Pieker wieder herausfriemelt, nur damit die Hälfte dann meist doch nicht im Mund, sondern wahlweise auf der Erde oder den eigenen Klamotten landet. Aber egal - es lebe die Bowle! 


Bowle? Ist das nicht dieses Zeug was schon in den 80ern wieder out war und vorzugsweise von eher älteren Zeitgenossen aus großen, runden Retrokelchen getrunken wurde? Ja genau, aber diese Bowle hier gehört zum Kaliber ultra-erfrischend und sieht in einer schlanken Karaffe noch dazu vielmehr mega-schick als altbacken aus. Wer also für die nächste Sommerparty noch ein optisches und kulinarisches Highlight sucht, sollte sich diesen Getränke-Kracher nicht entgehen lassen.


Zutaten
300 g Erdeeren * 200 g Wassermelone * 4 Limetten * 175 ml Holunderblütensirup * 500 ml Mineralwasser * 
1 l Bitter Lemon (für die alkoholische Variante Sekt oder Prosecco)

1. Die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Fruchtfleisch der Wassermelone aus der Schale entfernen, entkernen und ebenfalls klein schneiden. 3 Limetten gut abwaschen und in Spalten schneiden. Die Früchte mit dem Holunderblütensirup und dem ausgepressten Saft der übrigen Limette bedecken und im Kühlschrank ca. 1 Stunde ziehen lassen.

2. Früchtemix erst unmittelbar vor dem Servieren in ein Bowlegefäß geben und mit eisgekühltem Mineralwasser und dem Bitter Lemon auffüllen. Am besten schmeckt die Bowle an heißen Tagen eiskalt - darum unbedingt Eiswürfel bereit halten.


Tipp: Wer den etwas herben Nachgeschmack von Bitter Lemon nicht so gern mag, kann wahlweise auch Zitronenlimonade oder für eine alkoholische Variante Sekt oder Prosecco nehmen - Hauptsache es prickelt ;-)


Und noch ein Tipp: Für noch mehr Wumms kann man zum Holunderblütensirup auch einen guten Schuss Wodka geben und die Früchte nicht nur eine Stunde, sondern über Nacht ziehen lassen. 


Macht euch einen wunderschönen Sommertag!
Paloma